Schützen Sie Ihre Privatsphäre, indem Sie den Google-Verlauf löschen und alle Google-Aktivitäten am PC und Smartphone stoppen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Google speichert alle Suchanfragen und jede Ihrer Aktivitäten bei den Google-Diensten. Google dokumentiert dazu präzise Datum und Uhrzeit, das verwendete Gerät, den Browser und alle weiteren genutzten Google-Plattformen wie Maps, Youtube und Play Store. Im Aktivitäten-Verlauf werden sogar die Apps angezeigt, die Sie auf Ihrem Android-Smartphone genutzt haben. Erschreckend, was Google alles weiß, oder? Doch das lässt sich schnell ändern!

Google-Verlauf und Aktivitäten löschen

Auf der Google-Webseite “Meine Aktivitäten” können Sie detailliert frĂĽhere Suchanfragen, den Browser-Verlauf, auf Youtube angesehen Videos und sonstige Online-Aktivitäten von Ihnen einsehen – Sie mĂĽssen sich dafĂĽr nur mit Ihrem Google-Account einloggen. AnschlieĂźend können Sie die Ergebnisse nach Datum und verwendeter Plattform filtern.

Klicken Sie im Banner oben rechts auf “Mehr” – dargestellt durch drei Punkte – können Sie eine Einzelansicht Ihrer Suchanfragen, Aktivitäten und besuchter Webseiten in chronologischer Reihenfolge eines jeden Tages anzeigen lassen. Klicken Sie neben einem Eintrag auf “Mehr”, können Sie ihn löschen. Sie können auch ganze Tage aus dem Verlauf entfernen. Beachten Sie, dass der Eintrag dann teilweise ohne Nachfrage, ob Sie ihn wirklich löschen möchten, verschwindet.

Schöner Nebeneffekt: Eine gelöschte Suchanfrage wird direkt aus dem Browser-Verlauf aller Endgeräte wie PC, Notebook, Smartphone und Tablet gelöscht, auf denen Ihr Google-Konto eingerichtet ist. Die Aktualisierung dauert einen kurzen Moment.

Speicherung der Aktivitäten stoppen
Google-Aktivitaeteneinstellungen

In den Google-Aktivitätseinstellungen können Sie selbst bestimmen, welche Daten von Ihren Geräten an Google gesendet werden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, können Sie den Standortverlauf deaktivieren, die Weitergabe der Geräteinformationen wie App-Nutzung stoppen und verhindern, dass Sprach- und Audioeingaben von Google gespeichert werden. Übrigens wird in den Aktivitäten auch der Chrome-Browserverlauf gespeichert, dessen Sicherung Sie ebenfalls pausieren können. Die Suchanfragen werden dennoch kurzzeitig gespeichert. Um anonym zu surfen, aktivieren Sie den Inkognito-Modus im Browser.

Klicken Sie unter einer Aktivität auf “Verlauf verwalten”, sehen Sie, was Google bereits gespeichert hat. Auch diese Einträge können Sie aus dem Google-Verlauf löschen.

Verlauf unter Android löschen

Wie bereits oben erwähnt, wird auch der Google-Verlauf unter Android entfernt, wenn Sie die Einträge in Ihrem Desktop-Browser löschen. Andersherum funktioniert es genauso. Tippen Sie auf Ihrem Android-Handy auf die Google-Suchleiste, die bei den meisten Geräten auf dem Startbildschirm liegt. Nun zeigt Google die drei letzten Suchanfragen an. DrĂĽcken Sie lange auf einen dieser Einträge, können Sie ihn aus dem Suchverlauf löschen – und zwar aus dem Verlauf aller Geräte mit Ihrem Google-Account.

Weitere Google-Nutzerdaten unter Android löschen

Falls Sie nicht möchten, dass Google weitere private Daten von Ihnen sammelt und Ihr Nutzerverhalten auswertet, so können Sie den Verlauf Ihrer Google- und Youtube-Suche, Ihre Web- und App-Aktivitäten, Ihre Geräteinformationen, Ihre Sprach- und Audioaktivitäten sowie Ihren Google-Standortverlauf ganz einfach löschen.

HierfĂĽr öffnen Sie die Google-App auf Ihrem Android-Smartphone, tippen auf MenĂĽ (drei Striche) und wählen danach den Punkt „Einstellungen“. Unter „Konten und Datenschutz“ finden Sie dann die Option „Google-Aktivitätseinstellungen“. Hier können Sie wie im Webbrowser bestimmen, welche Aktivitäten Google speicher darf – dazu gehören unter anderem Standortverlauf, Geräteinformationen und der Youtube-Suchverlauf. Ăśber den Schieberegler neben der jeweiligen Aktivität können Sie die Speicherung pausieren. Ăśber “XX verwalten” können Sie gespeicherte Verläufe löschen.

Quelle: www.pcwelt.de