Google beginnt bald damit, ungenutzte Konten zu löschen. Diese Google-Dienste sind betroffen und so vermeiden Sie die Löschung.

Update 21. Juli 2023:

Es wird ernst: Wie Caschys Blog berichtet, hat der Internetriese Google damit begonnen, betroffene Accounts über die drohende Löschung zu informieren. Über die nächsten Monate werden besagte Accounts in mehreren Mails dazu aufgefordert, Schritte zu unternehmen, falls der Account weiter bestehen bleiben soll. Diese Mails werden auch an Mailadressen versendet, die als Wiederherstellungsadressen im Google-Account gespeichert sind. Nutzer sollen mindestens acht Monate Zeit haben, um auf die drohende Löschung zu reagieren. Wie Sie sicherstellen können, dass ihr kaum noch genutzter Google-Account erhalten bleibt, erfahren Sie weiter unten in diesem Artikel.

Update Ende – Beginn der ursprünglichen Meldung

Google hat angekündigt, dass es nicht mehr genutzt Google-Konten löschen werde. Denn laut Google stellen Konten, die über längere Zeit nicht genutzt werden, ein Sicherheitsrisiko dar, weil solche Konten leichter kompromittiert werden würden. Aus einem einfachen Grund: Für solche ungenutzten Konten würden die Benutzer oft alte und erneut genutzte Passwörter verwenden, die bereits Opfer von Hackerangriffen oder Datensammlern wurden.

Zudem wĂĽrden solche alten Konten meist nicht durch die 2-Faktor-Authentifizierung geschĂĽtzt. Die Benutzer wĂĽrden solch alte und ungenutzte Konten zudem nur selten Sicherheits-Checks unterziehen.

Ungenutzte Konten sind schlechter abgesichert

Google habe nämlich durch interne Analysen festgestellt, für Anwender für solche „verwaisten“ Benutzerkonten mindestens zehnmal seltener 2FA zur Absicherung aktivieren würden, im Vergleich zu aktiv genutzten Konten. Allein das mache die ungenutzten Konten viel anfälliger für Hackerangriffe. Doch sobald Hacker ein solches nicht mehr genutztes Konto gekapert haben, können sie es für viele weitere Angriffe missbrauchen, beispielsweise für Identitätsdiebstahl oder zum Verbreiten von Malware und Spam.

Um das Risiko, das also von alten, ungenutzten Konten ausgeht, zu reduzieren, legt Google nun fest, dass es Konten löscht, wenn diese zwei Jahre lang nicht mehr genutzt wurden oder der Benutzer sich nicht mehr darin eingeloggt hat.

Starttermin für Löschung

Mit dem Löschen wolle Google im Dezember 2023 beginnen. Zudem würde Google als erstes Konten löschen, die die Besitzer nach der Erstellung nicht mehr benutzt haben. Außerdem werde Google die Kontoinhaber mehrmals auf die drohende Löschung hinweisen: Per Mail an die Googlemailadresse sowie an die hinterlegte zweite E-Mail-Adresse. Betroffene Benutzer haben also noch reichlich Zeit sich wieder einmal einzuloggen und damit die Löschung zu verhindern oder aber ihre Daten zu sichern.

Diese Konten löscht Google.

Diese 2-Jahres-Regel gelte fĂĽr private Konten bei Google Workspace (Gmail, Docs, Drive, Meet, Calendar), Youtube und Google Photos. Nicht betroffen sind Konten von Organisationen, Schulen oder Unternehmen.

Google werde nach zwei Jahren Nichtbenutzung die Konten und alle darin enthaltenen Inhalte löschen.

So verhindern Sie die Löschung

Melden Sie sich einfach wieder einmal bei Ihrem alten Google-Konto an. Falls Sie durchgehend angemeldet sind, sollten Sie mindestens einmal alle zwei Jahre das Konto nutzen. Zum Beispiel, indem Sie eine Mail lesen oder schreiben, Google Drive nutzen oder ein Youtube-Video anschauen. Auch der Download einer App von Google Play reicht als Aktivitätsnachweis aus. Sogar die Benutzung der Google-Suche bei angemeldetem Konto akzeptiert Google als Nachweis dafür, dass ein Konto aktiv ist. Ein aktives Abonnement im Rahmen des Google-Kontos reicht ebenfalls als Aktivitätsnachweis.

Google löscht keine Youtube-Videos

Google hat klargestellt, dass es keine Videos auf Youtube löschen werde. Anfangs hatte Google nämlich gesagt, dass es alle Inhalte von nicht mehr genutzten Konten löschen wolle und dabei ausdrücklich auch Youtube erwähnt. Doch jetzt erklärte ein Google-Sprecher, dass Google keine Videos von nicht mehr genutzten Youtube-Konten löschen wolle. Das berichtet unsere Schwesterpublikation PC-World.