Facebook hat eine neue Funktion freigeschaltet, mit der Sie sehen, welche Webseiten und Apps Daten an Facebook ĂĽbermitteln. So nutzen Sie das Tool.

Facebook bietet jetzt allen Nutzern mit „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ die Möglichkeit, nachzuschauen, wer alles Informationen an Facebook schickt. Um diese Funktion zu nutzen, melden Sie sich bei Facebook an und klicken Sie auf diesen Link. Alternativ gehen Sie in Facebook über „Einstellungen, Deine Facebook-Informationen, Aktivitäten außerhalb von Facebook“ und klicken dort am rechten Bildschirmrand den Link „Deine Aktivitäten außerhalb von Facebook verwalten“ an.

Sie mĂĽssen noch einmal Ihr Facebook-Passwort eingeben und landen dann auf einer Seite, die einen GroĂźteil der Unternehmen/Webseites/Apps auflistet, die beim Besuch/bei der Nutzung Daten an Facebook senden. Auch wenn Sie sich auf einer fremden Webseite mit dem Facebook-Konto anmelden, wird das hier aufgelistet. Die Suche nach Artikeln oder der Kauf eines Artikels oder das Spenden eines Geldbetrags kann ebenfalls dazu fĂĽhren, dass eine Information an Facebook geschickt wird.

Facebook weist aber darauf hin, dass diese Liste keinesfalls vollständig ist. So können die neuesten Nutzeraktivitäten fehlen. Außerdem enthalte diese Liste „aus technischen Gründen“ nicht alle Nutzeraktivitäten. Auch Sicherheitsgründe können in „seltenen Fällen“ dazu führen, dass bestimmte Aktivitäten nicht aufgeführt werden, so Facebook.

Sie können jeden Eintrag in dieser „Deine Aktivitäten außerhalb von Facebook“-Liste für Detailinformationen anklicken. Dann sehen Sie, wann die betreffende Webseite oder App zuletzt Daten an Facebook übermittelt hat und über welchen Weg diese Daten zu Facebook gelangten. Außerdem sagt Facebook, wie es diese übermittelten Informationen verwenden wolle. Denn Facebook nutzt diese Informationen, um dem Besucher passende Werbung anzuzeigen. Facebook illustriert das an folgendem Beispiel:

“Tanja kauft bei einem Bekleidungs-Store online ein Paar Schuhe.

Der Store verwendet Facebooks Business-Tools und sendet so die Infos über Tanjas Aktivitäten an Facebook.

Facebook erhält die Informationen zu Tanjas Aktivitäten auĂźerhalb von Facebook und speichert diese in ihrem Facebook-Konto. Die Aktivitäten werden gespeichert als „hat die Bekleidungs-Website besucht“ und ‘hat einen Kauf getätigt’.

Tanja sieht auf Facebook eine Werbeanzeige mit einem 10 %-Rabattgutschein auf ihren nächsten Einkauf in dem Online-Store.”

Der Nutzer hat hier zudem die Möglichkeit, zu unterbinden, dass weiterhin von der besagten Webseite/App Daten an Facebook übermittelt werden. Entscheidet sich der Nutzer für diesen Schritt, so hat das laut Facebook diese Folge: „Dies erscheint nicht mehr in deiner Liste, deine vergangenen Aktivitäten wurden jedoch nicht von deinem Konto getrennt. Du kannst Aktivitäten, die du deaktiviert hast, jederzeit einsehen und verwalten.“

Facebook stellt Aktivitäten außerhalb von Facebook hier ausführlich vor.

Von dieser neuen Funktion einmal abgesehen will Facebook in den nächsten Wochen seine Nutzer außerdem zum Überprüfen der Privatsphäre-Einstellungen aufrufen. Hierzu soll eine Ankündigung im News-Feed erscheinen mit einem Link direkt zum überarbeiteten Privatsphäre-Check.

Zudem hat Facebook die “Benachrichtigungen zu Logins ĂĽber Drittanbieter-Apps” eingefĂĽhrt: „Diese informieren darĂĽber, wenn der eigene Facebook-Login verwendet wird, um mit Apps von Drittanbietern zu interagieren und geben einem mehr Kontrolle darĂĽber, welche Informationen man an Drittanbieter-Apps ĂĽbermittelt.“

Quelle: www.pcwelt.de